Sonntag, 27. Juli 2008

Einband für meinen Jahresplaner



Diese Buchhülle wurde aus einem Block gefertigt, der gründlich mißraten war. Ich startete vor einiger Zeit ein Projekt, das aus Blöcken mit 1,5 cm Quadraten aus meiner Restekiste genäht werden sollte. Obwohl ich die Quadrate alle gleich groß geschnitten hatte, entstanden nach dem Zusammennähen alle möglichen Viereckformen. Ich weiß jetzt, was ich beim Nähen hätte beachten sollen:
1. Quadrate nach dem Fadenlauf schneiden

2. erst die Kettfädenseite zusammennähen

3. nun die Seite der Schussfäden, da sie sich viel leichter dehnt

4. ein Aufbügeln auf dünnes Vlies wäre sehr hilfreich

Nun gefiel mir die Farbstellung des Blocks und ich wollte ihn auf keinen Fall wegwerfen. So kam mir die Idee, einen Umschlag für meinen Jahresplaner zu nähen. Die Vielfalt der Viereckformen soll mich daran erinnern, wie unterschiedlich die Menschen sind, mit denen ich täglich zu tun habe und wie interessant aber die Gemeinschaft aller sein kann.

Die bunte Mischung ergibt ein für mich schönes Gesamtbild, an dem ich mich jeden Tag erfreuen möchte.

Keine Kommentare:

Für mich neue Stricktechnik

Der Ehrgeiz hat mich gepackt, mir gefällt das Mosaikstricken so gut, dass ich alle anderen Arbeiten beiseite gelegt habe und den Anfang des ...